Digitale Transformation ist große Herausforderung

Rückblick DSAG Jahreskongress 2016 in Nürnberg

Der diesjährige Jahreskongress der DSAG e.V. fand vom 20.-22. September in Nürnberg statt und stand unter dem Motto „Business Transformation aus der Steckdose?“. Schon in der Keynote von Marco Lenck, Vorstandsvorsitzender der DSAG, wurde klar, dass die Veränderung von Geschäftsprozessen, die digitale Transformation, eine große Herausforderung darstellt und dazu geeignete Lösungen und ausreichend Informationen nötig sind. Gemeinsam mit SAP soll weiterhin intensiv daran gearbeitet werden, um das Risiko für Unternehmen bei Digitalisierungsvorhaben zu minimieren.

Gute Lösungen und Informationen minimieren Risiko

S/4 HANA ist reif für den Produktiveinsatz

Zahlreiche Kunden-Beispiele (z.B. Carl Stahl GmbH) machen dies glaubhaft. Der Weg von der bestehenden Implementierung zu S/4HANA muss aber gut überlegt sein. Patentrezepte gibt es nicht. Interessant ist, dass 50% der Umstellungen Migrationen und die andere Hälfte Greenfield-Implementierungen sind.

Internet of Things nimmt Fahrt auf

Das Thema Internet of Things nimmt branchenabhängig Fahrt auf. Wenige Unternehmen haben schon Lösungen im Einsatz (z.B. Vision Lasertechnik), einige haben schon Pilot-Implementierungen und viele Unternehmen fangen an sich damit zu beschäftigen.

Cloud ist kein No-Go mehr

Nachdem SAP die meisten SAP Cloud Lösungen aus europäischen Rechenzentren anbietet und auch keine US-Company ist, scheint die Diskussion „rationaler“ zu werden. Argumente wie „steht schnell zur Verfügung“, „ich muss mich nicht um den Betrieb kümmern“, „ich kann die Lösung rasch wieder kündigen“ bestimmen die Diskussion.

SAP Anwendungen werden „schön“

Auch beim Thema User Experience tut sich einiges. So wird es z.B. mit der Fiori Version 2.0 nicht nur eine überarbeitete Oberfläche (Theme „Belize“) geben, sondern auch funktionale Erweiterungen wie z.B. einen eigenen Bereich für Workitems in der App.

Fiori und Fiori-like Oberflächen gefallen – ein wesentliches Argument gegen SAP fällt weg.

Der Solution Manager wird wichtiger, einfacher und optisch ansprechender

Gerade für S/4HANA Projekte gewinnt der Solution Manager an Bedeutung, da die Informationen und Demo-Konfigurationen für die Geschäftsprozesse dort enthalten sind. Mit Version 7.2 wurde nun die Oberflächenvielfalt im Solman deutlich reduziert und bereits nach Möglichkeit „fiorisiert“.

Fazit

Vielen Kundenbeispiele und anschauliche Lösungsszenarien von Unternehmen, SAP und Partnern lassen positiv gestimmt in die digitale Transformation blicken.

Zurück

Relevante Themen noch vor allen anderen

Jetzt Newsletter abonnieren und noch vor allen anderen alle relevanten Themen aus dem SAP Bereich und exklusive Tipps&Tricks aus der Praxis erhalten.

Vorname
Nachname
E-Mail

* Pflichtfelder